Do it yourself

Krabbelschuhe

Vorgehensweise:

1. Zunächst vermißt man die Füße, dabei kann das Kind ruhig die üblichen Socken anbehalten.

  • den Umriß auf Papier zeichnen und rundherum ca. 0,5cm dazugeben, vorne ca. 1-1,5cm, der Umriß kann etwas geglättet werden, und Du kannst entscheiden, ob Du für linken und rechten Fuß unterschiedliche Schnitte machst.
  • grüne Strecke vom Zeh bis zum Fußgelenk messen (auf dem Spann)
  • rote Strecke an der breitesten Stelle des Fußes messen (auf dem Spann)
  • lila Strecke seitlich über den Knöchel messen
  • graue Strecke um die Ferse messen, so dass sie sozusagen auf die lila Linie trifft.

so mißt man den Fuß aus

benötigte Maße

So entsteht aus den Maßen ein Schnittmuster

2. Zuschneiden der einzelnen Teile

  • für die Oberteile (Ferse und Kappe) sollte die glatte Lederseite nach außen zeigen, bei der Sohle sollte die rauhe Seite nach außen zeigen, so sind die Sohlen sehr rutschfest
  • Nahtzugaben von 0,5 cm für die Sohle und die Kappe nicht vergessen
  • das Fersenteil benötigt keine Nahtzugabe
  • falls Du eine linken und einen rechten Schuh hast, nicht vergessen die Schnittvorlage einmal umzudrehen (ich hatte schonmal zwei rechte Schuhe)
  • Du brauchst noch 2 kleine Reststücke von 0,5 x 2 cm, die in die Kappe eingenäht werden um später das Gummi durchzuziehen

3. Verzierung der Schuhe – falls geplant – ist nun angesagt. Man kann die Schuhe auf diverse Arten aufpeppen:

  • Motive aus Leder oder aus Stoff aufnähen
  • Stickereien
  • sehr einfach, aber sehr schön sind aufgenähte Zierbänder, so verschöner ich meine Schuhe immer
  • dies ist auch der Zeitpunkt ein kleines Lederstück auf die Innenseite der Kappe zu steppen (siehe Fotos)

Verzierung und "Gummizug-Einnäher"

4. Zusammennähen der Einzelteile

  • zunächst klappst Du das Fersenteil nach innen um (gestrichelte Linie in der Skizze) und steppst es ab. Hier wird am Schluß das Gummiband durchgezogen
  • nun kommt die Kappe auf die Sohle, am besten mit ein paar Nadel vorsichtig feststecken. Ich nähe immer von der vorderen Mitte einmal links runter und dann rechts runter (die Sohle liegt unten) so verrutscht am wenigsten

festgenähte Kappe und umgestepptes Fersenteil

  • am Schluß wird das Fersenteil auf die Sohle genäht, am besten von einer Seite zur anderen in einem durch. Etwas kritsch ist der Bereich mit Sohle, Kappe und Fersenteil, da muß man so manche Maschine mit der Hand “durchtreiben”.
  • am Schluß wird das Gummiband durchgefädelt durch die Ferse und das inneren Kappenteil und der Knoten wird in die Ferse gerückt, fertig sind die Schühchen.

Zusammengenäht und dann umgestülpt

Ich wünsch Euch viel Spass und viel Erfolg